Wie bändigt man die EHR zu Erobern Information Overload

Journalist James Surowiecki gesagt, in einem Artikel, der lief in der New Yorker,

“Die Technik soll uns das Leben erleichtern und uns erlauben, Dinge zu tun, schneller und effizienter. Aber zu oft scheint es um Dinge zu machen, schwerer, so dass wir mit fünfzig-Taste, Fernbedienungen, Digitalkameras mit Hunderten von geheimnisvollen Eigenschaften und Buch-Länge-Handbücher, und Autos, die mit dashboard-Systeme, würdig des space-shuttle“

Er drückte das aus, was so viele von uns erleben, wie wir versuchen, bleiben Sie auf oben auf die neuesten gadgets in unserer always-on, always-connected world. Leider sind ärzte nicht immun gegen diese Krankheit, die in Ihrem beruflichen Leben entweder. In der Tat, viele ärzte sind frustriert durch die Tatsache, dass elektronische Patientenakten (EMRs), die bestimmt waren, um Ihr Leben viel einfacher, indem es hilft, zu beschleunigen und zu verbessern eine Vielzahl von Prozessen, machen einfach Sie hundemüde.

 

Was ist das problem?

Was konkret ist das problem mit der viel beschworene Technik? Ärzte stellen fest, dass EMRs führen können Anfälle von information overload sowie einige lähmende Müdigkeit als Folge der unzähligen Sätze von Daten, Benachrichtigungen und Warnungen generiert durch einige der Systeme, die Sie heute verwenden. Während ein Großteil dieser Informationen ist insbesondere entscheidend für die Versorgung Ihrer Patienten, aber einige nicht. Als ein Ergebnis, einige ärzte entweder ignorieren oder deaktivieren Sie die Benachrichtigungen komplett.

Während die ärzte brauchen verschiedene Arten von Informationen, um die beste Pflege Entscheidungen für Patienten, Erschöpfung neigt dazu zu veranlassen, als ein Ergebnis von Hunderten von Warnungen, Benachrichtigungen und Daten-sets, die Sie täglich empfangen. Um zu verhindern, dass Klinikärzte unter Umgehung der Mehrheit dieser Benachrichtigungen, Gruppen-Praktiken sollten Sie nutzen verschiedene Technologien und best practices zu erreichen, was jeder Arzt will: ein Gleichgewicht von geben ärzte die wichtigsten Informationen, ohne die Ablenkungen der Daten Sie könnte auch ohne Leben.

Experten aus der Industrie sind zu Beginn zur Kenntnis nehmen klinischen Informationen, überlast—und Ihre unbeabsichtigten Folgen. Die gute Nachricht ist, dass, wenn richtig gehandhabt—können sich die ärzte Ihre elektronischen Kuchen und Essen es auch. Das heißt, Sie können genießen Sie all die Vorteile des EMRs, ohne die Nachteile im Zusammenhang mit information overload und alert fatigue.

 

Was die Umfragen sagen?

Während EMRs bieten tolle Informationen zu ärzten, manchmal ist die Flut der Daten ist einfach zu viel. Zum Beispiel, laut einer kürzlich veröffentlichten Studie im JAMA, primary care ärzte verbringen mehr als eine Stunde am Tag von unreimbursed Arbeitszeit, der überprüfung der Informationen, Benachrichtigungen, halten aufspringen auf Ihrem computer-Bildschirm. Die Forschung stellt fest, dass Hausärzte erhalten rund 77 Warnungen über Ihre EMR-Systeme—doppelt so viele wie Spezialisten.

Diese ärzte sind nicht die einzigen, die kämpfen mit der Technik, aber. Eine andere Studie behauptet, dass die intensive care unit (ICU) auch ärzte erlebt die Informationsflut, mit monitor etwa 2,5 Millionen Datensätze über einen 31-Tage-Frist oder 187 Alarme pro patient pro Tag.

Während einige dieser Informationen sind Mitteilungen aus einer EMR-Anwendung, es enthält auch detaillierte Labor-Daten -, Medikamenten-Bestellungen, Mikrobiologie-Berichte, Röntgen -, und verschiedene Vitaldaten, die von anderen Informationssystemen.

Obwohl die meisten dieser Arten von klinischen Daten setzt wohl entscheidend sein kann, um die Versorgung der Patienten, die Flut von Informationen erheblich beeinträchtigen kann ein Arzt die Fähigkeit, es zu analysieren, wodurch möglicherweise die Unzureichende Entscheidungsfindung, schlechte Kommunikation, und mit Blick auf mögliche lebensbedrohliche Situationen. Definitiv nicht in der Technik, ist Absicht.

Was mehr ist, da medical group-Praktiken sind mit verschiedenen Daten-Systeme, die sich nicht integrieren, ärzte konnten erhalten widersprüchliche Informationen, Warnungen und Benachrichtigungen unter den Systemen, das dazu führen könnte, dass Sie zu vergleichen und zu analysieren zusätzliche Informationen. Diese verschiedenartigen Daten, die letztlich dazu führen könnten, verzögert, Pflege, Abweichungen im Zahler Kostenerstattungen und möglicherweise gefährdet die Sicherheit der Patienten oder medizinische Fehler.

 

Die Begrenzung der ärger-Faktor

Es gibt Möglichkeiten, jedoch, dass die Gruppe Verfahren kann, lindern Arzt Daten Müdigkeit und verhindern, dass diese Daten überlast und anderen Grausamkeiten kann, stammen von ihm.

Erste, Führungspersonen müssen in regelmäßigen Abständen überprüfen Sie die spezifischen Arten von Informationen, die nützlich sind, um deren Betreiber die täglichen Arbeitsablauf. Auch Sie sollten brechen Sie weiter nach unten, sicherzustellen, dass Sie haben eine minimum-Daten-set, die Sie wollen, benötigen Sie für jede Spezialität, einschließlich Krankenschwestern, compliance officers und andere Pflege Qualität Mitarbeiter. Anbieter-Organisationen sollten auch beurteilen und die Informationen enthalten, die Sie oft sind, fehlt für Abrechnungs -, Regulierungs -, Betriebs-oder Pflege-Qualität Zwecke.

Aber das ist nicht alles. Sie müssen auch die einbeziehen, die ärzte in den Prozess der Entscheidung, welche Arten von Informationen, Warnungen und Benachrichtigungen, die Sie für wesentlich halten, um Ihnen zu helfen, bessere Sorgfalt für Patienten. Dies wird nicht nur sicherstellen, dass Sie sich die Warnungen, die Sie benötigen, sondern auch, dass Sie die Informationen verwenden, wie beabsichtigt.

 

Definieren von alert-fatigue

Organisationen sollten sich Fragen, ärzte speziell was alert overkill “ für Sie bedeutet. Schreiben in seinem blog, DirkMD-CMIO Perspektive, Dirk Stanley, MD, wies darauf hin, dass der information overload könnte kick in bei einer der folgenden Punkte für verschiedene ärzte:

  • Wenn das system Sie gibt zu viele Informationen und Sie verpassen die wichtige Informationen
  • Wenn Sie können einfach nicht Lesen Sie die Warnungen
  • Wenn Sie klicken Sie auf bypass oder bestätigen, ohne tatsächlich Lesen die Warnung
  • Wenn das system sagt Ihnen über eine Wechselwirkung, aber Sie verpassen eine andere

Organisationen im Gesundheitswesen sollten, nutzen Sie diese und andere Kliniker input-Anweisungen, um besser zu bestimmen, wie viele Meldungen Ihrer Mitarbeiter umgehen kann. Wenn Sie entschieden haben, welche und wie viele Informationen Ihrer ärzte behandeln können, können Sie besser erklären, was bestimmte Warnmeldungen deaktiviert werden sollten, Ton die Frequenz von anderen wesentlichen diejenigen, oder erstellen Sie mehr Rolle-basierte Warnungen innerhalb Ihrer Informationssysteme.

 

Angriffe auf das problem,

In einem blog-post veröffentlicht, die von HIMSS im letzten Jahr, Brian Pickering, MD, Oberarzt Facharzt für Anästhesiologie & Intensivmedizin Arzt, der Mayo-Klinik empfohlen, einen multi-Säulen-Ansatz, das beinhaltet Elemente wie:

  • Bestimmte Warnungen validiert durch realen Welt klinischen Studien
  • Anwendung des human-centered design-Prinzipien der Gestaltung und integration von alerts in klinischen Umgebungen zu minimieren Unterbrechung des workflow
  • Alert-Priorisierung ermöglichen würde, dass nur high-level-Benachrichtigung zu unterbrechen, workflow
  • Die Neuausrichtung auf „failure to rescue“ – Problem Warnungen nur bei Anbieter, die nicht in geeigneter Weise für ein neues Patienten-Sicherheits-Bedrohung
  • Engagement der Akteure (Anbieter und Patienten) in der Konzeption und Umsetzung von neuen Warnungen

 

Beißen die Haare des Hundes, die Sie Biss?

Zwar mag es scheinen, dass die Technologie ist die Quelle von viel von diesem information overload, es kann auch verwendet werden, um zu lindern einige davon. Zum Beispiel, einige Systeme, wie die meine, Einnahmen XL ist EHR, kann individuell angepasst werden und neu konfiguriert, die Daten zu optimieren und Warnungen schicken Sie zu den ärzten. Dies kann erreicht werden, in mehrfacher Hinsicht.

EMRs kann auch geändert werden mit dem add-on-Technologien, wie clinical decision support-Systeme. Diese Arten von Anwendungen, die oft machen es einfach für Organisationen zu priorisieren von Warnmeldungen in tiers sowie separate Warnungen, die mehr Sinn machen, um gesendet zu werden, um die Apotheker eher als Kliniker, wie Arzneimittel-Wechselwirkungen-Informationen.

 

Die Verwendung von künstlicher Intelligenz

Einige neue Technologien können auch machen es einfach für Unternehmen, um weiter anpassen, Ihre Informationssysteme so ärzte haben nicht so viel Zeit verbringen, abrufen von Daten in Reaktion auf eine Warnung. Solche Systeme statt, können gleichzeitig bieten spezifische Benachrichtigungen im Zusammenhang mit Echtzeit-Patientendaten zu sichern.

Diese Arten von Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, sind einfacher zu verwenden, wenn die Daten des Patienten erfasst und über ein integriertes, einheitliches längs-Datenbank. Sie können verwendet werden, zu analysieren und Muster erkennen, die in einem Patienten klinische Informationen, vergleichen Sie es mit mustern von ähnlichen Patienten, Berücksichtigung aller Gesundheits-plan-spezifische Einstellungen (für die Patienten, und eine unified-care-plan.

Beim aktivieren solcher künstlichen Intelligenz, die über ein delivery-system könnte einige interne änderungen der Richtlinien sowie ähnliche Anpassungen an die zahlungspflichtigen Vereinbarungen solcher plan würde es ermöglichen, die automatische Autorisierung und Bestellung Schöpfung, was zu einer Linderung der Anbieter viel von Vielzahl von Warnungen und Benachrichtigungen, die anfallen würde entlang des Pflegeprozesses zu erreichen das gleiche Ziel.

Für weitere Runden dieser Art von integrierten data-Plattform in einer Bemühung zu verringern, Arzt, information overload, Organisationen im Gesundheitswesen können verschiedene Arten von Patienten-orientierte Anwendungen, die es ermöglichen, selbst-berichteten Daten zu integrieren in Ihre Informationssysteme. Solche Technologien umfassen web-und mobile-Anwendungen, tragbare Geräte und andere Technologien, die es ermöglichen, die Patienten nicht nur verantwortlich für das reporting der verschiedenen Daten, aber auch mehr eingebunden in Ihre umfassende Sorge.

Während es könnte eine große Veränderung für die Patienten, sich mit dieser Art von Technologien und Anwendungen, die integration der Daten sowie deren Analyse durch künstliche Intelligenz-Systeme könnten nicht nur drastisch reduzieren die alert-fatigue viele ärzte derzeit die Erfahrung, sondern führen letztlich zu mehr self-care-management von Patienten und die verbesserte Versorgung insgesamt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.