Monopole auf Medizinisches Wissen und Informationen sind Unethisch

/* custom css */ .td_uid_2_5dbb2601c1c68_rand { min-height: 0; } /* custom css */ .td_uid_3_5dbb2601c1f21_rand { vertical-align: baseline; }

Zuerst lassen Sie uns erkennen, was wir nicht reden: das festhalten an wissen abgeleitet von einer Organisation Jahre harte Arbeit und lernen, um besser als der Wettbewerb. Lassen Sie uns alle einig, dass der Schutz einer s secret sauce ist kritisch zu hart konkurrieren und gewinnen auf dem offenen Markt.

Trotz des Titels, „Monopole auf medizinisches wissen und Informationen sind unethisch,“ ich werde semantisch nicht Zustimmen. Es ist nicht unethisch Gewinn von der Quellensteuer Informationen in Bezug auf die Patientenversorgung, Koordinierung der Pflege, service, Qualität oder Kosten—es ist durchaus ethisch in einem nicht so cool, ehrenhaft, oder guten Weg. Wenn Sie glauben, Ihre Marke standhalten können, die Wahrnehmung von Problemen und die Auswirkungen der Informations-blocking, mit allen Mitteln, halten die Tore auf. Und während es vielleicht nicht unethisch, wenn care-Organisationen begrenzen das Universum der Anbieter, mit denen Sie Informationen austauschen, sollte es verhindern, dass Sie eine Pause von Steuern oder anerkannt, als eine soziale Organisation profitieren.

Die Sache ist die, dass das teilen der Informationen in Bezug auf die Versorgung der Patienten ist eine inhärente Verantwortung, wenn Sie sind in der healthcare—es läuft parallel zu der Annahme der Hippokratische Eid. Aber die Freigabe allein ist nicht genug; die Verantwortung erstreckt sich auf Bereitstellung von Verbrauchsmaterial, nutzbare Informationen, die universell auf die point-of-care. Fragen Sie irgendjemanden, der jemals erhalten hat einen 1.900-Seite CCDA am Patienten. Es kann sehr gut sein-konform, aber es ist auch absolut nutzlos.

 

Informationen, die nicht fließt, wie es sollte im Gesundheitswesen

Ergebnisse ab 2015 eine nationale Befragung von fast 3.000 ärzte, die die Epocrates medizinische Referenz-app zeigen, wie viel, mit 95% der ärzte sagen, dass Sie haben erfahrene eine Verzögerung oder Schwierigkeiten die Bereitstellung der medizinischen Versorgung, weil die Gesundheit der Patienten Aufzeichnungen waren nicht leicht zugänglich ist, oder geteilt werden.

Tausende von ärzten und Leistungserbringern Erfahrung Informationsdefizite, und auch Informationen, die Blockierung in einer Vielzahl von Formen.

Dies geschieht, ob Sie gesagt hat, Sie keinen Zugriff auf bestimmte Informationen von Ihrem örtlichen Krankenhaus, es sei denn, Sie sind auch auf demselben IT-system wie dem Krankenhaus oder gewährt dieser Zugang aber nur, wenn Sie investieren in das, was beschrieben wurde, immer wieder als massive interface Gebühren. Innerhalb der Gesundheitsversorgung, es bleibt eine Reihe von infrastrukturellen, finanziellen und business-Praxis Hindernisse für die effiziente und Kosten-effektive Fluss von Informationen aus dem Gesundheitsbereich. Das bedeutet nicht, die Lösung ist zu ermächtigen, ein weiteres Bundesrepublik eindringen in den Markt. „Du sollst“ nichts tun ist nicht gerade eine value proposition für Anbieter oder für Patienten. Eher, dem Druck der Märkte wird mehr tun, um zu beseitigen Hindernisse für den Informationsfluss als jede überprüfung durch die Regierung oder ein Mandat jemals tun könnte.

Da die Zukunft des Gesundheitswesens wird geprägt sein von einer zunehmend consumer – und provider-driven-Nachfrage-Kurve, Gesundheitswesen-Dienstleistungen, die entworfen sind, funktionieren nur innerhalb der box (die care-Organisation, die bietet Ihnen) und nicht stehen für den Vergleich mit anderen Optionen auf dem Markt zu erhalten. In einigen Organisationen kann hinter dem stehen, eine Begründung, die Ansprüche halten von Informationen ist notwendig für koordinierte Pflege oder behaupten, dass die Informationen nicht freigegeben werden können, aufgrund technischer Mängel. Dies sind falsche Realitäten.

Das Horten von medizinischem wissen und Informationen ist nicht nur unethisch; es ist schlecht für das Geschäft und die Grenzen der Erkenntnisse zur Verfügung, um die Industrie als ganzes zu verbessern, die Qualität und die Kosten. Die gute Nachricht ist, dass die Kräfte des Marktes sind schließlich ins Spiel kommen, die bewirken, dass jeder nur an sich selbst interessierten Informationen blocker zu überdenken, was Sie teilen und mit wem. Ein verlockendes Beispiel, wo wir sehen werden gelockert Informationsfluss ist rund um die Entstehung des risikotragenden Einheiten, mit denen die Gesundheitssysteme und die Gesundheit Pläne realisieren kann, neuen Wert-basierten Gewinne durch die Einsparungen, die können Sie nicht generieren, auf Ihre eigenen, und ohne strategische Informationen.

 

Die Verbraucher wollen ein Marktplatz

Wie wir gesehen haben in anderen Branchen, interne Austausch von Informationen ist nicht Roman. Denke, von United und Delta, die beide viel investiert, redoing Ihre websites in den 90er Jahren denken, würden die Konsumenten überspringen wird das Reisebüro und buchen Sie direkt durch Sie. Aber da kam ein Kajak, das gestört, dass die Idee, jetzt eine große Anzahl von Reisenden, Buchung von tickets, die direkt über Kajak ohne einen Besuch der neuen United oder Delta-websites. Die Verbraucher wollen einen Marktplatz, eine Wahl. Anstatt sich wieder an den einen Ort oder eine Marke, mit denen Sie vertraut sind, wollen die Verbraucher rund um shop, finden Sie die besten Preise für die besten Angebote, oder kaufen Sie die deluxe-version. Das gleiche gilt für das Gesundheitswesen. Diese care-Organisationen, die erkennen, Austausch von Informationen ist nicht nur das richtige zu tun, hat aber das Potenzial, um Sie zu gewinnen eine neue Art von Marktanteil—auch außerhalb Ihrer aktuellen geografischen Fußabdruck führen wird die Gebühr für die mehr informiert und wettbewerbsfähig im Gesundheitswesen.

Krankenhäuser und Gesundheitssysteme und Krankenversicherungen, auch sollten teilen medizinisches wissen und Informationen, nicht nur, weil es ethisch ist, sondern weil es der Schlüssel zum überleben im Gesundheitswesen aufstrebenden Wirtschaft der Offenheit. Das Gesundheitswesen bewegt sich außerhalb der üblichen vier Wände. Nach Angaben der New England Journal of Medicine, zwischen 13-27% aller Notaufnahmen behandelt werden können, in einem dringenden care setting, von denen es vermutlich mehr als 12.000 in den USA bis 2018. Auch nach amerikanischen Gut, 64% aller Patienten, die offen sind zu einem Arztbesuch per video Telemedizin. Realitäten wie diese stören Gesundheitswesen traditionellen Geschäftsmodell, das wurde künstlich unterstützt durch interne Konnektivität versus teilen von Informationen mit anderen Spielern über die Pflege Kontinuum.

Ironischerweise sind es die Unternehmen, die gewachsen sind, und profitierte vom Bau der geschlossenen Umgebungen, die eine solche enorme Chance für alternative Player, wie retail-Kliniken, bequeme Pflege und Dienstleister umarmen Telemedizin.

Während die traditionellen Spieler waren zu schützen und zu verteidigen, Ihre Scheibe von Ihrem Markt, die Disruptoren gesucht und beschlagnahmt neuen Möglichkeiten, die die traditionellen Spieler haben könnte, verfolgt sich.

Keine Sorge-Organisation kann alle Dinge für alle Patienten. Die meisten Krankenhäuser können Sie nicht bieten den Komfort einer retail brand. Retail-Kliniken werden das nie tun Gehirn-Chirurgie sowie ein academic medical center. Die besten Anbieter Organisationen zu tun, um wirtschaftlich zu bleiben ist zu finden, die Scheiben von dem Markt, wo Sie können das beste oder das praktischste, oder die meisten wettbewerbsfähigen Kosten vs. versucht zu monopolisieren, der gesamten versorgungsangebots Pendel. Diejenigen, die versuchen, zu verteidigen, Ihre Marktposition durch sperren von Informationen, die nicht in der Lage Schritt zu halten mit denjenigen, die öffnung und erfinden sich neu.

Teilen von Informationen. Bauen Informationen Brücken. Ergänzen Sie Ihr Angebot.

Machen Sie Ihre Marke mehr zwingend, um die Verbraucher, die Sie dienen. Es tun, weil es ethisch vertretbar ist. Es tun, weil es gut für das Geschäft.

Dies wurde zuerst veröffentlicht auf Forbes auf 09/01/16. Es wurde hier veröffentlicht mit Erlaubnis der Urheber.

/* custom css */ .td_uid_4_5dbb2601c2590_rand { min-height: 0; } /* custom css */ .td_uid_5_5dbb2601c27d4_rand { vertical-align: baseline; }

Gast-Autor: Jonathan Bush

Jonathan Bush, athenahealthJonathan Busch dient als Chief Executive Officer, President und Chairman of the Board of Directors, seit er co-gründete athenahealth in 1997. Zuvor, Mr. Bush diente als Rettungssanitäter für die Stadt New Orleans, eine Ausbildung als Sanitäter in der US Army, und arbeitete als management consultant bei Booz Allen & Hamilton, einem Anbieter von management-und technology-consulting-Dienstleistungen für die Regierung der Vereinigten Staaten. Als einer der Gründer von athenahealth, Herr Bush hat umfangreiche Kenntnisse in allen Aspekten unseres Geschäfts, darunter auch unser Tag-zu-Tag-Operationen.

/* custom css */ .td_uid_6_5dbb2601c38f3_rand { position: relative !wichtig; top: 0; transform: none; -webkit-transform: none; } /* custom css */ .td_uid_7_5dbb2601c3a48_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_8_5dbb2601c4203_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_9_5dbb2601c456e_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_10_5dbb2601c49dc_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_11_5dbb2601c4e59_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_12_5dbb2601c4f47_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_13_5dbb2601c502f_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_14_5dbb2601c5134_rand { vertical-align: baseline; } /* custom css */ .td_uid_15_5dbb2601c5217_rand { vertical-align: baseline; }

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.