Das Moralische Dilemma der Medizin Lernen aus den Armen

Pensive female doctor 1500 x 996

Wenn ich war ein student der Medizin, einige meiner frei-Klinik Patienten starben an behandelbaren Bedingungen. Die Klinik wurde im Südosten von Texas, in der Nähe von Houston. Patienten würden von einer Fläche von mehr als 200 Meilen entlang der Küste. Die große Reichweite des St. Vincent ‚ s Student-Run Free Clinic war ein Beweis dafür, wie schlecht Zugang zur Gesundheitsversorgung im ländlichen Texas: stellen Sie sich vor, dass Sie so verzweifelt für die medizinische Versorgung, die Sie fahren vier Stunden hin-und Rückfahrt nach betreut werden in Erster Linie durch Studierende der Medizin.

St. Vincent war ein wunderbarer Ort, um zu trainieren, aber all zu oft ließ mich mit gebrochenem Herzen. Wir konnten diagnostizieren, Patienten mit Krebs, aber nicht bekommen konnte, dass Sie akzeptiert werden, um die lokalen Krankenhäuser für die Operation und chemo, die Sie benötigt. Und so würden Sie sterben.

Wenn wir hatten einen großen sack Geld

Mein mentor Susan McCammon hat mich gelehrt, wie zu sagen, ein Mensch, Sie wird sterben aus Mangel an Pflege. Sie sagen, so etwas wie dieses:

“Hätten wir einen großen sack Geld, hier ist das, was Pflege Aussehen würde. Es wäre eine Operation, Strahlen -, chemo und allen Nebenwirkungen, die. Und im Durchschnitt, Sie hätten eine 80% – chance am Leben zu sein in fünf Jahren. Nun, ohne, dass es gibt einige Medikamente, die wir geben können. Und wir können Steuern Sie Ihre Schmerzen. Und wir können weiter vorantreiben, für ein Krankenhaus, Sie zu nehmen. Aber wenn das nicht geschieht—und es kann nicht passieren—dann werden Sie wahrscheinlich nicht überleben in diesem Jahr.“

Susan lernte das Gespräch gut, weil als Kopf-und-Hals-Krebs Chirurg, Sie weigerte sich, aufzugeben, Ihre Patienten nach wurden Sie abrupt startete die Rollen unseres Krankenhaus Nächstenliebe Pflege-Programm. In der Tat, Susan sah Ihren Patienten durch—viele von Ihnen zu Tode—und wurde zu einem palliative care-Arzt sowie Chirurg. Sie lernte auch, wie zu sagen, die Patienten, Sie wird sterben aus Mangel an Zugang zur Gesundheitsversorgung, und Sie war in der Lage, mich zu lehren.

Diese Gespräche sind jedoch nicht etwas, was Sie sich je wünschte, auf Ihre Schüler. Sie sind nicht hübsch. Sie sind nicht das, was man erwartet, zu lernen, in der medizinischen Schule.

Student-run-Kliniken – die Orte der letzten resort

Meine Angst, als Kongress-Debatten der American Health Care Act (AHCA), ist die selbe Angst, die American Medical Association hat: Unter dem AHCA, Millionen Amerikaner verlieren den Versicherungsschutz.

Dies bedeutet, dass die nächste generation von Medizinstudenten werden nicht verschont heartbreak meine Klassenkameraden und ich erlebt haben. Laut einer Studie 2014, student-run free clinics sind proliferierenden: Mehr als 75% der medizinischen Schulen haben so eine Klinik, und mehr als 50% der Studenten in diesen Kliniken.

Im Schüler-Lauf-Kliniken, die eingebettet sind in Gemeinschaften mit stabiler Sicherheit, können die Schüler finden die Patienten heraus, wenn Sie brauchen, tertiäre Versorgung. Aber in vielen Schüler-Lauf-Kliniken—insbesondere in den 19 Staaten, die nicht erweitern Medicaid unter der Affordable Care Act—student-run free clinics sind Orte der letzten resort.

Meine Freundin und Kollegin, St. Vincent freiwillig, Jakob, fing medical school unter dem Eindruck, dass es ein Sicherheitsnetz. „Ich wusste nicht, dass wir das „safety net“, sagte er.

Offenbar auch keine Beschwerden

Mein Buch, Ohne Ersichtlichen Not: Ein Arzt das Coming-of-Age an der Front der amerikanischen Medizin, bezieht sich die wahren Geschichten der Studenten, ärzte und Patienten am St. Vincent ‚ s und die anderen Orte, wo ich war privilegiert, Zug: Texas Gefängnis, Krankenhäuser, öffentliche Krankenhäuser, und eine Grenze in der Klinik, wo die Patienten würden Furt über den Rio Grande, um zu sehen, ein freiwilliger Arzt.

Ich Sag auch der healthcare-Geschichten von meiner eigenen Familie. Zum Teil, weil ich bin eine schreinerstochter aus einer kleinen Stadt in Texas, meine unversicherte Patienten nie das Gefühl, beängstigend oder außen; Sie fühlten sich wie eine Familie. Mein Bruder, eine kommerzielle Fischer, wurde UNVERSICHERT für die meisten seines Erwachsenen Lebens.

Da das Buch richtet sich an ein Allgemeines Publikum, die breitere argument macht es ist über die Allgemeinen Leute—wie Medizinstudenten und Bewohner Zug auf den Armen. Ich hoffe, dass die Leser anfangen zu rechnen mit der Vorstellung, dass wir, als Gesellschaft, etwas schuldig zu den Leuten, die gedient haben, als Subjekte der ärztlichen Ausbildung. Genauso wie die Historikerin Harriet Washington ausgesetzt, wie die medizinische Forschung stützt sich überproportional auf die Verwendung von schwarzen stellen in Ihrem Buch die Medizinische Apartheid,

Ich bitte die Leser zu berücksichtigen, die Möglichkeiten, dass die medizinische Ausbildung setzt überproportional auf den Einsatz von Armen-Gemeinden und Gemeinschaften der Farbe.1

Lernen Sie auf den Armen

In der Tat, einer der Gründe, warum ich das Buch schrieb, war, weil ich hatte zunehmend beunruhigt durch die Möglichkeiten, die ich als student profitierte von der ungleichen Verteilung der medizinischen Ressourcen. Als student habe ich etwas für meine nicht versicherte Patienten—Endometrium-Biopsien, kleinere Operationen, die Lieferung von Diagnosen von Krebs—das hätte ich nie tun dürfen, die mit einem versicherten Patienten. Ich lernte gute Fähigkeiten, denn ich durfte in der Praxis auf Menschen, die keine andere option gehabt.

Meine Erfahrung war nicht einmalig. Als Forscher Smith et. al. beachten Sie in Ihrer Studie, einer der zwei größten stärken des freien Kliniken wahrgenommen durch ehrenamtliche „Studium.“2

Noch ist diese Erfahrung neu. In seinem Buch “ Die Soziale Transformation der amerikanischen Medizin, der Historiker Paul Starr beschreibt, wie die amerikanischen Kliniken wurden bewusst gebaut in den Zentren der städtischen Armut, so dass Studenten haben Zugang zu den Armen Patienten.3 Und nur als freie Kliniken vermehren sich heute, Studenten und Einwohner weiterhin zu strömen, um internationale Rotationen: Spenden unsere dringend benötigte Fähigkeiten—und lernen, unsere Fähigkeiten aus—die Armen der Welt.

Wir tun diese Arbeit aus einer tiefen Hingabe an die soziale Gerechtigkeit, und aus einem Engagement für die Gesundheit unserer Nachbarn. Wir tun es aus Liebe. Meine Lehrer in der akademischen Medizin, und viele von Ihnen widmeten Ihr Leben dem dienen die medizinisch gefährdete Gemeinschaften, sind für mich Helden und die Gemeinden, Sie dienen.

Die Auszubildenden profitieren direkt von denial-of-care

Aber da wir auch Auszubildende profitieren direkt von der denial-of-umfassende Betreuung große Teile der amerikanischen Gesellschaft, die situation ist moralisch Komplex. Der Arzt-Forscher Merle Lenihan beschreibt die Nächstenliebe als eine „moralische safety valve“—

etwas, das ermöglicht den Anbietern ein gutes Gefühl über uns selbst, wie wir arbeiten, und profitieren von, einem zutiefst ungerechten system.4

Ich glaube, die Gesellschaft sollte auf diese situation, indem Sie systematisch umfassender Zugang zu Gesundheitsleistungen für alle Menschen—das ist, wenn man in die entgegengesetzte Richtung der vorgeschlagenen American Health Care Act.

Wir ärzte müssen auch reagieren, um die ehrliche Anerkennung, die wir gelernt haben, unsere Fähigkeiten auf dem arm. Wir können und sollten nicht auf unsere Bemühungen—keine Sicherheits-Netz, da bin ich oft daran erinnert, ist besser als keine. Aber wir müssen bezeuge im Namen unserer Patienten, besonders diejenigen, die zu krank oder zu Entrechteten zu sprechen und gehört zu werden.

Nächstenliebe ist entscheidend. Aber die Liebe ist nicht genug.

Nächstenliebe ist entscheidend. Aber die Liebe ist nicht genug. Weil die meisten ärzte nicht selbst die Medikamente, op-Säle, infusion und-Zentren, die unsere Pflege benötigt, gibt es Leben – und Tod-Definition Grenzen für das, was unsere Nächstenliebe kann das tun.

Als ich so herzzerreißend gelernt, Nächstenliebe kann nicht garantieren, lebensrettende Versorgung, wenn es nötig ist. Ärzte, insbesondere diejenigen von uns, die Arbeit in der safety-net—muss weiterhin Bedarf mehr für unsere Patienten als charity-allein bieten kann.

Referenzen

1. Harriet A. Washington, Medical Apartheid: The Dark History des Experimentierens auf die amerikanischen Schwarzen aus der Kolonialzeit in die Gegenwart (New York: Penguin Random House, 2008). 2. Smith S, Thomas R, Cruz M, Griggs R, Moscato B, Ferrara A. Vorhandensein und die Merkmale von Student-Run Free Clinics in den Medizinischen Fakultäten. JAMA. 2014;312(22):2407-2410. doi:10.1001/jama.2014.16066 3. Paul Starr, Die Soziale Transformation der amerikanischen Medizin. (New York: Basic Books, 1982) 171-172. 4. Merle Sharber Lenihan, Charity in Health Care: die Safety-Net oder (Moralische) Sicherheitsventil? (dissertation: University of Texas Medical Branch, 2013).

Editor Hinweis: Diese Geschichte erschien ursprünglich 5/21/2017, dieser Beitrag ist veröffentlicht als ein Gericht in Texas nimmt einen Trumpf Verwaltung gelagerten Fall zu entscheiden, eine wichtige Bestimmung im ACA, wie Vorerkrankungen, ist verfassungswidrig. Zum besseren Verständnis der Verwaltung, die die Argumente Lesen Sie: Wie Sie Töten Vorerkrankungen Schutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.